Die Hafencity in Hamburg - Hamburg kehrt an die Elbe zurück

 

Ein Stadtviertel kehrt an seinen Ursprung zurück

So war das damals als Bismarck sich einen tideunabhängigen Freihafen in den Kopf gesetzt hatte. Dort wo heute die malerische Speicherstadt steht war bis 1883 ein lebendiger, dicht bevölkerter Stadtteil mit Bewohnern aus unterschiedlichsten sozialen Schichten: Gesinde, Arbeiter, Handwerksgesellen aber auch wohlhabende Bürger. Insgesamt wurden 20.000 Menschen zwangsumgesiedelt in weit entfernte Neubaugebiete. Viele konnten sich diesen Umzug nicht leisten, sie drängte es in die hafennahen Gängeviertel mit immer miserabeler werdenden hygienischen Verhältnissen. In der Folge brach 1892 die verheerende Cholera-Epedemie aus, die unzählige Bewohner dahinraffte. Die Speicherstadt wurde von 1885 bis 1912 erbaut.
Heute ist der Hamburger Hafen nach Rotterdam der größte in Europa. Die Speicherstadt hat ausgedient, längst ist ein moderner computer-gesteuerter Containerhafen entstanden. In den alten Gemäuern entstehen Büros und Wohnungen. Ringsherum entstehen Neubauten, Wohungen, Büros, Geschäfte... ja sogar eine Philharmonie ist geplant. Wohnen, Freizeit, Kultur und Gewerbe in unverwechselbarem maritimem Milieu. Insgesamt soll Wohnraum für 10- bis 12.000 Menschen (5500WE)und 20.000Arbeitsplätze entstehen auf einer Gesamtfläche von 155ha (100 ha Land, 55 ha Wasser). Leben am und mit dem Wasser. Die Hamburger Innenstadt erfährt dadurch eine Erweiterung um 40 % und erhält nach 119 Jahren ihren Innenstadtzugang zurück.
Die Hafencity liegt im tidebeeinflußten Urstromtal der Elbe. Herausfordernde Arbeiten sind bei diesem Projekt der Hochwasserschutz und die Erweiterung des öffentlichen Nahverkehrs.
...wird fortgesetzt

DESIGN BY WEB-KOMP

Login Form